Fellpflege

 

 

Der Pudel hat besondere Felleigenschaften, die ihn inzwischen zu einem beliebten Hund für Allergiker gemacht haben. Nicht nur verliert er keine Haare, es haftet ihm auch kein ausgeprägter Eigengeruch an, der sonst typisch ist für andere Hunderassen . Anders formuliert: er riecht nicht nach Hund. Außerdem kann die Struktur des Fells von Pudel zu Pudel abweichen. Es gibt lockere und dichte Haare oder auch offene oder geschlossene Locken. Diese Ausprägungen manifestieren sich jedoch erst nach einigen Monaten, bis dahin haben die Welpen und Junghunde ein sehr weiches und plüschiges Fell.

 

Es liegt natürlich im Ermessen des Hundebesitzers wann der Pudel geschoren wird aber als sinnvolle Richtschnur hat sich eine Zeit von vier bis sechs Wochen erwiesen. Vor allem muß sich der Pudel in seinem "Kleid" wohlfühlen, im Sommer ist daher eine kürzere Schur selbstverständlich. Wer keine Championstitel gewinnen will wird wahrscheinlich mit einer kurzen Pflegeschur am besten zurechtkommen. So halten wir es mit unseren Hunden.

Dafür wird der Pudel zunächst gründlich gewaschen und anschließend vollständig getrocknet. Das Bürsten und Kämmen danach ist obligatorisch bevor anschließend die Schermaschine angesetzt werden kann.

 

Wirklich wichtig ist das regelmäßige entfernen der Haare in den Ohren um Entzündungen der Gehörgänge zu vermeiden. Dazu bedarf es keiner speziellen Werkzeuge, obwohl es auch dafür Hilfsmittel zu erwerben gibt. Doch üblicherweise reichen aber dafür ihre Finger aus, mit denen möglichst alle Haare aus den Gehörgängen entfernt werden.

Üben Sie das mit Ihrem Hund von Anfang an, dann wird er das nicht als lästig empfingen. Allerdings wird nicht jeder Pudel von dieser Prozedur begeistert sein. Auch unter unseren Hunden gibt es diejenigen, die es lieben und solche, die sich damit nie anfreunden werden.

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now